Das Fruchtfliegen Massaker

Mülltrennung in allen Ehren, aber beim Biomüll bekomme ich regelmäßig die Krise. Vor allem liegt das daran, dass ich ihn alles andere als regelmäßig rausbringe. Die biologischen Schattenseiten des Sommers sind dann nicht aufzuhalten, alles verfault noch schneller. Mit der Fäulnis kehrt auch gleich mal das rege Treiben und vor allem das unheimliche Nerven der Fruchtfliegen mit ein.

Vor kurzem war es bei mir mal wieder so weit. Ganz auf den Biomüll vergessen gehabt, wagte ich einen vorsichtigen Blick darauf. Wiegte mich anfänglich noch in Sicherheit, es scheinte gar nicht so schlimm zu sein. Beim Umfüllen in das vorgesehene Biomüll-Sackerl kam es dann zur heimtückischen Invasion. Millionen von Fruchtfliegen fühlten sich in ihrem Schlemmer-Dasein gestört und bildeten sofort eine aufgebrachte Infanterie. Scheinbar tausende von diesen kleinen Flugfeinden strömten aus um meine Küche zu übernehmen. Leichte Panik kam in mir auf. Wie sollte ich jemals Herrin über so viele von ihnen werden. Aber mein Kampfgeist war genauso geweckt, wie meine Nase gekrümmt. Denn der Geruch vom dahinfaulenden Biomüll war ebenfalls fast schon als umwerfend zu beschreiben. Nichts desto trotz. Die Küche gehört mir allein und diesen kleinen lästigen Rumfliegern sollte es bald an den Kragen gehen. Zuerst noch mit dem Geschirrtuch bewaffnet, versuchte ich ihnen mit der Hau-drauf-Technik den Garaus zu machen. Ein irrwitziges Vorgehen mit niederschmetterndem Ergebnis – für mich natürlich. Na gut, 1:0 für die nervigen Kleinen. Wenn Gewalt nicht funktioniert, dann muss wohl oder übel eine perfidere Strategie eingesetzt werden. Da bestimmt ebenso leidgeplagte Fruchtfliegen-Gegner bereits hilfreiche Tipps im Internet ausgetauscht haben, war somit mein nächstes Ziel: Google. Schon bald hatte ich auch meine persönliche Wunderwaffe für mich auserkoren. Günstig, absolut unaufwendig und alle Zutaten bei mir zu Hause erhältlich. Die Materialliste lautete wie folgt: eine flache Schüssel, etwas Wasser, ein Spritzer Spülmittel, Essig. Alles in die Schüssel rein und et voilá die letzten Stunden sollten den Fruchtfliegen geschlagen haben. Ich ging aus und ließ meine Wunderwaffe für sich alleine wirken. Am nächsten Tag konnte ich es gar nicht glauben. Eine ganze Schar an eingelegten Fruchtfliegen-Leichen waren in meinem Gemisch gelandet. Seitdem herrscht absolute Fruchtfliegen-Stille bei mir zu Hause. Um dem Biomüll-Fruchtfliegen-Invasions-Debakel zukünftig aus dem Weg zu gehen, habe ich beschlossen bis in die Wintermonate generell auf Obst und Gemüse zu verzichten oder doch nur einfach öfter mal den Weg zur Bio-Tonne einzuschlagen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das Fruchtfliegen Massaker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s