Rien ne va plus

 

Wie weit soll ich gehen?
Wie weit will ich gehen?
Wie weit kann ich überhaupt gehen?
Wo fängt die Grenze an und wo hört sie wieder auf? Gibt es überhaupt eine Grenze oder ist dann doch wieder alles grenzenlos?

In der Liebe und im Spiel ist zumindest alles erlaubt. Nirgendwo wird soviel gesetzt und riskiert wie in der Liebe oder im Spiel. Aber man kann auch nirgendwo so viel verlieren. Kann plötzlich ohne Allem dastehen. Bin ich also wagemutig und schiebe sämtliche Wagnis auf eine Zahl oder setzte ich doch lieber auf die sichere Bank?

Will ich die Liebe, so muss ich spielen. Will ich aber Spielen, muss ich erst die Liebe verstehen. Wie es scheint, kann ich beides nicht. Warum sollte ich da etwas riskieren. Nein, lieber setze ich hier meine Grenze. Meine ganz eigene unverwüstliche Grenze. Versehe diese mit einem riesigen und unübersehbaren Stoppschild. Sollen doch die anderen spielen, sollen doch die anderen im großen Stil lieben. Ich bleibe einfach hier, hier wo es mir gerade gut geht. Bin ich doch schon wahrscheinlich längst an meine Grenzen angelangt. Aber wer weiß, denn nichts ist so unberechenbar wie die Liebe, so verführerisch wie das Spiel …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s