Von Männern und Büchern

Ah wie schön – endlich wieder eine Menge Platz in meinen Bett. Ich habe mich –  wieder einmal – von sämtlichen Männern verabschiedet. Sowohl mit Worten (mehr oder weniger), als auch innerlich! Ich bin endlich wieder zur Vernunft gekommen und genieße einfach einmal die ruhigen Tage ohne jegliches Männerchaos. Was bei mir zwar nie lange andauert – die Ruhe meine ich – aber das ist jetzt nebensächlich. Die moderne Single-Frau nimmt sich nämlich gerne hin und wieder eine Auszeit und kostet die Vorteile des Allein-Seins völlig aus. Statt eines männlichen Körpers, liegen jetzt eine Menge Bücher neben mir. Das Bett ist ja auch groß genug. Da macht es nichts aus wenn man die ausgelesenen Schmöker nicht gleich wieder wegräumt. Anders als bei Männern. Obwohl man sie manchmal auch mit Büchern vergleichen könnte. Manche von ihnen sind wirklich spannend, bis zum Schluss. Andere wiederum sind so kompliziert zu lesen, dass man sie gleich wieder weglegt. Einige von ihnen können unsagbar lustig und unterhaltend sein, aber nur so lange bis sie ihre „Witz-Platte“ nicht wieder von vorne laufen lassen. Weitere Exemplare wären zwar wirklich interessant, dafür muss man aber auch in der richtigen Phase seines Lebens stecken um diese gut zu finden. Wie dem auch sei, vom Krimi bis hin zur Liebesstory, mal mit, mal ohne Happy End kann man auch bei Männern alles haben. Aber wie gesagt, das alles brauche ich momentan nicht. Jetzt zelebriere ich fürs erste mein wunderbares Single-Dasein. Dabei kann ich mich voll und ganz auf meine eigenen Sachen konzentrieren und brauche mich nicht mit nervigen Gefühls-Dingen rum zu schlagen. Also, bevor ich wieder das nächste Männer-Kapitel aufschlage, werde ich mich noch einmal in meine Decke kuscheln, meine Arme und Beine ganz weit ausstrecken und den freien Platz so richtig auskosten.

Ein Gedanke zu “Von Männern und Büchern

  1. Der perfekte Mann wäre kein Buch, sondern eine Bibliothek. Spannend wie ein Krimi, gelehrt wie eine Brockhaus-Gesamtausgabe, witzig wie ein Walter Moers-Comic, romantisch wie Romeo & Julia, erotisch wie das Kamasutra, fleißig wie wie eine To-Do-Liste, verständnisvoll wie ein Frauenratgeber, spendabel wie ein Scheckheft und lecker wie ein Kochbuch. Hab ich was vergessen? Ach ja, lesen sollte er wohl können…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s