Von der Waffel bis zur Nudelsuppe

Im Leben gibt es Dinge, die man einfach nicht machen sollte. Weil es aber das Leben ist, macht man sie trotzdem. Von „ziemlich unvernünftig, aber alles nochmal gut gegangen“  bis hin zu „du hast ja wirklich einen an der Waffel – absolute Fehlentscheidung“. Ich tendiere ja immer wieder gerne zu Letzterem. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht weil mich der liebe Gott mit zu viel Temperament, Ungeduld und Eigensinn ausgestattet hat.

Ja und da kommen wir auch schon zum eigentlichen Thema: „Was lernt der Mensch aus seinem Tun und Handeln? Nichts! Oder zumindest kommt mir das hin und wieder so vor. Ich bin sogar manchmal regelrecht erstaunt wie „lernresistent“ man doch sein kann – mich hier total eingeschlossen. Wo sind die Zeiten hin, wo man sich im wahrsten Sinne des Wortes die Finger verbrannt und sich das für die Zukunft gemerkt hat? Als kleines Kind z.B. greift man einmal auf die heiße Herdplatte. Ein zweites Mal aber bestimmt nicht mehr. Als Erwachsener macht man ein Dutzend Mal eine im Nachhinein gesehen doofe Aktion. Lernt man aber daraus? Nein, eher nicht. Man schwört es sich zwar ganz hoch und ganz heilig. Sieht sich als bekehrt an und um so vieles schlauer. Allerdings nur bis zum besagten nächsten Mal. Frühere Worte, Taten und Lektionen scheinen hier plötzlich wie ausgelöscht, ausgeblasen oder eben vom Winde des Lebens und der Unvernunft verweht. Dann geht das ganze Prozedere wieder von vorne los. Man ärgert sich über sich selbst, schlägt sich auf den Kopf und scheltet sich mantramäßig als super doofe Nuss. Ich höre schon regelrecht wie einige meine Leser sich denken: „Ja, ja kenne ich!“ All jene, die das nicht kennen und eventuell verächtlich schnauben. Hier ein: „Respect-Button“.

Muss man hier einfach an seiner Intelligenz zweifeln? (Ich meine jetzt natürlich nicht die Button-Träger, denen passiert so etwas ja nicht) Im Normalfall eigentlich nicht. In meinem Fall habe ich es sogar schwarz auf weiß stehen, hier alles andere als benachteiligt zu sein. Wieso lässt dann jedoch in so wichtigen Momenten diese doch so scheinbar mehr als vorhandene Intelligenz einen einfach im Stich? Natürlich wäre es übertrieben zu sagen man oder eben in diesem Fall ich, lerne überhaupt nicht dazu. Dennoch Intelligenz hin oder her oder auch das Potential aus Fehlern zu lernen mal beiseite gelassen, in manchen Fällen ist es einfach so verdammt schwer ruhig und besonnen zu bleiben! Und das wo ich doch sonst immer einen solch kühlen Kopf bewahre. Eventuell liegt hier aber genau mein Problem! Vor lauter „coolness“ scheint dieser nämlich mit der Zeit einfach „unterkühlt“ oder gleich erfroren zu sein. Tja und um die Sache wieder in den Griff zu bekommen, muss dann das besagte Temperament her. Muss quasi als  Gasbrenner und „Auftauer“ herhalten, um meinem Kopf wieder etwas „Wärme“ einzuhauchen. Ihn sozusagen wieder startklar machen. Da kann ja auch schon mal was anbrennen oder eben auch durchbrennen beziehungsweise dann solche „Aaaahhhh – ich krieg nen Schreikrampf“-Aktionen hervor rufen. Whatever. Sein Temperament zu zügeln ist halt wie es aussieht „enorm“ schwer! Alle die ebenfalls unter die Kategorie „vorzugsweise temperamentvoll“ fallen, werden mich hier bestimmt verstehen. Aber was soll ich sagen – oder vielleicht auch wir alle „Betroffenen“ gemeinsam: so sind wir eben und irgendwie macht uns gerade diese eine Eigenschaft doch mit aus? Nein, vielleicht doch kein Fragezeichen. Ein Rufzeichen würde sich da viel besser machen. Also nochmal: so sind wir eben und irgendwie macht uns gerade diese eine Eigenschaft doch mit aus! Ja, klingt schon irgendwie besser.

Trotzdem, mehr Kontrolle darf man sich da ruhig wünschen und vielleicht ist das auch einfach eine Art ganz persönliche Lebensaufgabe. Sich endlich mal in Geduld, Ruhe und Gelassenheit zu üben. Im Prinzip bin ich auch wirklich schon ganz weit und soooo kurz davor endlich meine karmische Belohnung abzukassieren. Dennoch, eine „klitzekleine“ Sache gibt es nun doch, die ich einfach noch nicht so ganz unter Kontrolle habe. Um genau zu sind es 3 Sachen – die dann aber doch irgendwie wieder zusammenhängen –  bei der ich zu einem regelrechten Vulkan oder eben Kelomat mutiere. Wer es genau wissen möchte, hier ein paar kleine Tipps dazu: Es hat etwas mit einer Nudelsuppe zu tun, mit mehreren Äppeln aber ohne Ei,  sowie Aretha Franklin…. na wer weiß es? Alle anderen, die es jetzt nicht wissen können sich ja in der Zwischenzeit mit mir in Geduld und Gelassenheit üben …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s