Der Wunsch

Ich wünsche mir so sehr. Es ist gar nicht nötig zu sagen um was genau es sich handelt. Ich wünsche es mir einfach. Kein Ausrufezeichen oder dergleichen. Ein Punkt reicht vollkommen aus. Denn es ist weder eine aufdringliche Forderung oder Bitte oder gar Frage. Es ist einfach ein Fakt. Es ist so. Ich wünsche mir. Das einzige was über die Intention und die Stärke meines Wunsches etwas preisgibt ist das „so sehr“. Aber auch hier keine Schnörkeleien. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Ich wünsche mir das es so ist. Dabei ist es ja schon so. Am Wunsch selber gibt es da nichts zu rütteln und so drifte ich wieder mal ab. Drifte ab in meine eigene Welt. Voll von Möglichkeiten, Hoffnung und vor allem voll von Erfüllung. Ich sehe mich wie es ist. Es geht ganz leicht. Ich brauche dazu nicht mal meine Augen zu schließen. Ich bin einfach. Tauche tief in meinen Wunsch hinein. Wie ich auftauche spüre ich, dass der Wunsch in jede meiner Pore tief eingedrungen ist. Ich stelle fest, ich bin mein Wunsch. Ich mit meinem ganz besonderen Wunsch vereint. Ja ich wünsche es mir – so sehr.

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Wunsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s